Im Video-Interview haben wir mit unserem Herausgeber Prof. Dr. med. Bertil Bouillon, Chefchirurg der Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Unfallchiurgie 2014, über webop und die Herausforderungen in der Aus- und Weiterbildung in der Unfallchirurgie/Orthopädie gesprochen.

Wir werden heute die operativen Eingriffe in der Unfallchirurgie und Orthopädie gelehrt?

Die Unfallchirurgie/Orthopädie ist als sehr Technologie abhängiges Fach stark von einer kontinuierlichen Fortentwicklung betroffen. Wie wird zur Zeit sichergestellt, dass Fachärzte auch tatsächlich auf dem aktuellen Bildungsstand sind?

Haben sich bei jüngeren Chirurgen der „digital native generation“ die Lerngewohnheiten geändert?

Welche Vorteile könnte es bieten, wenn auch die Unfallchirurgie/Orthopädie über webop online zur Verfügung steht?

Sie setzen bereits in Operationen die digitale Navigation ein, um noch passgenauer operieren zu können. Bietet sich möglicherweise in Zukunft an, durch digital-bearbeitete Beiträge im 3-D Modus oder sogar über VR (virtual reality) Darstellungen dies realitätsnahe zu trainieren?

Wie sehen Sie die Chancen im Markt für webop, was könnte das optimale Geschäftsmodell für webop sein?