• Anamnese
  • Körperliche Untersuchung im Stehen und Liegen (die Aufforderung an den Patienten den Oberkörper anzuheben, lässt das Ausmaß des Fasziendefektes und die umgebenden Muskeln meist gut beurteilen)
  • Sonographie
  • CT oder MRT
  • Lungenfunktionsdiagnostik und Herzechographie, je nach Morbidität des Patienten