Abdominales Aortenaneurysma - Endovaskuläre Therapie

Sie haben keine Lizenz erworben - paywall ist aktiv: zur Produktauswahl
  • Klinikum Merheim

    Aleksic

Einzelfreischaltung

Freischaltung auf diesen Lehrbeitrag
für 3 Tage

4,99 € inkl. MwSt.

payment

webop-Account Single

Freischaltung aller Lehrbeiträge
Preis pro Monat

für das Modul: Gefäßchirurgie

ab 6,58 €

Kliniken & Bibliotheken

für das Modul: Gefäßchirurgie

ab 290,00 Euro

  • Intraoperative Komplikationen

    Primäre Zugangsprobleme im Bereich der A. femoralis aufgrund arteriosklerotischer Veränderungen

    • Prophylaxe: gründliche klinische Untersuchung, ggf. präoperativ angiographische Abklärung, intraoperativ subtile Präparation der Leistengefässe
    • Management: gefäßchirurgische Rekonstruktion (Thrombendarteriektomie, Patchplastik, Bypass o.ä.)

    Dissektion bzw. Ruptur im Verlauf der A. iliaca oder Aorta durch endovaskuläre Materialien (Drähte, Katheter, Schleusen, Endoprothese)

    • Prophylaxe: Manipulationen nur unter Röntgen-Kontrolle
    • Management: Abschließende Überprüfung des arteriellen Zustroms und radiologische Kontrolle, Führungsdraht in-situ für weitere Interventionen belassen, gefäßchirurgische Rekonstruktion nach extraperitonealer bzw. transperitonealer Freilegung

    Periphere Embolie

    • Prophylaxe: kontrollierte Manipulation, perioperative Heparingabe
    • Management: radiologische oder gefäßchirurgische Intervention

    Handhabungsfehler bei Implantation der Endoprothese

    • Prophylaxe: Theoretische und praktische Übungen bezüglich Charakteristika der einzelnen Fabrikate (Markierungen, Freisetzungsmechanismus u.ä.)
    • Management: Interventionelle Korrektur, Konversion
  • Postoperative Komplikationen

    Wundheilungsstörungen in den Leisten bzw. Lymphfistel

    • Prophylaxe: Präparationstechnik, perioperativ single-shot-Antibiotikum
    • Management: in der Regel konservativ, Abstrichentnahme zur mikrobiologischen Untersuchung, in Abhängigkeit Antibiotikatherapie, bei Persistenz ggf. Wundrevision

    Niereninsuffizienz

    • Prophylaxe: Beschränkung der intraoperativen Kontrastmittelgabe, Gabe von Acetylcystein
    • Management: Ausschluß Minderperfusion der Nieren mittels Duplexsonographie, hohe Infusionsraten, zusätzlich ggf. Diuretikagabe, nephrologisches Konsil

    Prothesenschenkelverschluß

    • Prophylaxe: Planung, Diagnostik und Therapie bei AVK, Prothesenauswahl
    • Management: interventionelle Korrektur, femoro-femorale Bypassanlage

    Endoleaks (Wiederauffüllung des Aneurysmasacks)

    • Prophylaxe: Korrekte Planung und Ausmessung der Endoprothese, ggf. primär interventioneller Verschluß von großkalibrigen Seitenästen (Coiling)
    • Management:
      bei Typ I (von proximal oder distal) frühzeitig angiographische Darstellung und Reintervention mittels Stentverlängerung,
      bei Typ II (retrograd über Lumbalarterien oder A.mesenterica inferior) zunächst konservativ, angiographische Darstellung und Verschluß (interventionell, laparoskopisches Clipping) falls während der Beobachtung eine Größenzunahme des Aneurysmas festzustellen ist.