Evidenz - Abdominales Aortenaneurysma - Endovaskuläre Therapie - Gefäßchirurgie

Sie haben keine Lizenz erworben - paywall ist aktiv: zur Produktauswahl

Einzelfreischaltung

Freischaltung auf diesen Lehrbeitrag
für 3 Tage

4,99 € inkl. MwSt.

SEPA Maestro Mastercard VISA

webop-Account Single

Freischaltung aller Lehrbeiträge
Preis pro Monat

für das Modul: Gefäßchirurgie

ab 6,58 €

Kliniken & Bibliotheken

für das Modul: Gefäßchirurgie

ab 290,00 Euro

  • Zusammenfassung der Literatur

    • EVAR I Trial (Endovascular aneurysm repair versus open repair in patients with abdominal aortic aneurysm )
      Vergleich der Ergebnisse nach offener konventioneller vs. endovaskulärer Therapie von Bauchaortenaneurysmen in Großbritannien:
      Die 30-Tage-Mortalität war bei der endovaskulären Therapie signifikant erniedrigt (1,6% vs. 4,6%), die sekundäre Interventionsrate aber erhöht (9,8% vs. 5,8%). 1
      Insbesondere die gesünderen Patienten haben dabei profitiert. 2
      Vier Jahre nach Randomisierung war die Gesamtmortalität vergleichbar (jeweils 28%), die aneurysma-assoziierte Mortalität nach endovaskulärer Therapie weiterhin erniedrigt (4% vs. 7%). Die Komplikationsrate war nach endovaskulärer Therapie deutlich erhöht (41% vs. 9%). Die Lebensqualität unterschied sich 1 Jahr nach Operation nicht wesentlich. Die mittleren Krankenhauskosten waren nach endovaskulärer Therapie höher (13257 UK pound sterling vs. 9946 UK pound sterling). 3
    • EVAR II Trial (Endovascular aneurysm repair versus open repair in patients with abdominal aortic aneurysm)
      Beurteilung der Ergebnisse nach endovaskulärer Therapie von Bauchaortenaneurysmen bei Patienten, die als zu krank für ein konventionelles Vorgehen eingestuft wurden, im Vergleich zu einer konservativen Vorgehensweise (keine Intervention):
      die 30-Tage-Mortalität nach endovaskulärer Therapie betrug 9%, die Rupturrate bei den unbehandelten Patienten lag bei 9/100 Patientenjahre. Nach der endovaskulären Therapie konnte keine signifikante Verbesserung der Gesamtmortalität (64% nach 4 Jahren) oder der aneurysma-assoziierten Mortalität beobachtet werden; sie war allerdings erheblich kostspieliger (13632 UK pound sterling vs. 4983 UK pound sterling). 4
    • DREAM Trial (Dutch Randomised Endovascular Aneurysm Management)
      Vergleich der Ergebnisse nach offener konventioneller vs. endovaskulärer Therapie von Bauchaortenaneurysmen in den Niederlanden:
      Sowohl die 30-Tage-Mortalität (1,2% vs. 4,6%) als auch Kombinationsrate aus operativer Mortalität und Komplikationen (4,7% vs. 9,8%) war nach endovaskulärer Therapie signifikant erniedrigt. 5
      Die kumulative Überlebensrate war 2 Jahre postoperativ nach beiden Operationsverfahren nahezu identisch (endovaskulär 89,7% vs. 89,6%). Die kumulative Rate an aneursyma-assoziierten Todesfällen betrug nach endovaskulärer Therapie 2,1% und nach konventioneller Operation 5,7%. Dieser Unterschied war allein auf die Differenz an direkt postoperativen Ereignissen zurückzuführen. Der Anteil an Patienten, die nach 2 Jahren keine Komplikationen aufwiesen, war vergleichbar (65,9 vs. 65,6%). 6
      Im Anschluss an beide Operationsverfahren ist die Sexualfunktion verschlechtert, erholt sich aber nach der endovaskulären Therapie schneller. Nach 3 Monaten ist die Ausgangssituation unabhängig von der Vorgehensweise wieder erreicht. 7
      Die Lebensqualität ist in der frühen postoperativen Phase nach endovaskulärer Therapie besser, was sich nach 6 Monaten und darüber hinaus zugunsten der konventionellen Vorgehensweise verändert. 8
      Die endovaskuläre Therpie war um 4293€ teurer. 9
    • OVER Trial (Open Versus Endovascular Repair (OVER) Veterans Affairs Cooperative Study Group)
      Vergleich der Ergebnisse nach offener konventioneller vs. endovaskulärer Therapie von Bauchaortenaneurysmen in den USA:
      Die endovaskuläre Therapie war mit einer reduzierten perioperativen Mortalität (0,5% vs. 3%), Operationszeit (2,9 vs. 3,7 Stunden), Blutverlust (200 ml vs. 1000 ml), Transfusionsnotwendigkeit (0 vs.1 Einheit), Beatmungsdauer (3,6 vs. 5 Stunden), Aufenthalt auf der Intensivstation (1 vs. 4 Tage) und Krankenhausaufenthalt (3 vs. 7 Tage) verbunden. Bezüglich Morbidität, Therapieversager, sekundäre Interventionen, aneurysma-assoziierte Hospitalisationen, Lebensqualität oder erektile Funktion ergaben sich keine Unterschiede zwischen den Therapieoptionen. 10
  • Aktuell laufende Studien zu diesem Thema

    • CAESAR Trial: Comparison of surveillance vs Aortic Endografting for Small Aneurysm Repair
      Vergleich der Ultraschallüberwachung vs. frühzeitigen endovaskulären Therapie von kleinen (< 5,5, cm) Bauchaortenaneurysmen
    • PIVOTAL study: Positive Impact of endoVascular Options for Treating Aneurysm earLy
      Vergleich der Ultraschallüberwachung vs. frühzeitigen endovaskulären Therapie von kleinen (< 5,5, cm) Bauchaortenaneurysmen
    • AJAX Trial: Acute endovascular treatment to improve outcome of ruptured aorto-iliac aneurysms
      Vergleich der endovaskulären vs. offen konventionellen Therapie von rupturierten Bauchaortenaneurysmen
    • ACE Trial: Anévrysme de l’aorte abdominale, Chirurgie versus Endoprothèse
      Vergleich der endovaskulären vs. offen konventionellen Therapie von Aortenaneurysmen bei Patienten mit einem guten Risiko

    Zu weiteren laufenden Studien siehe: www.controlled-trials.com

  • Literatur zu diesem Thema

    1. Greenhalgh RM, Brown LC, Kwong GP, Powell JT, Thompson SG; EVAR Trial Participants. Comparison of endovascular aneurysm repair with open repair in patients with abdominal aortic aneurysms (EVAR I Trial), 30-day operative mortality results: randomised controlled trial. Lancet 2004;364(9437):843-8
    2. Brown LC, Greenhalgh RM, Howell S, Powell JT, Thompson SG. Patient fitness and survival after abdominal aortic aneurysm repair in patients from the UK EVAR. Br J Surg 2007;94(6):709-16
    3. EVAR Trial Participants. Endovascular aneurysm repair versus open repair in patients with abdominal aortic aneurysms (EVAR Trial I): randomised controlled trial. Lancet 2005; 365(9478):2179-86
    4. EVAR Trial Participants. Endovascular aneurysm repair versus open repair in patients with abdominal aortic aneurysms (EVAR Trial II): randomised controlled trial. Lancet 2005; 365(9478):2187-92
    5. Prinssen M, Verhoeven EL, Buth J, Cuypers PW, van Sambeek MR, Balm R, Buskens E, Grobbee DE, Blankensteijn JD; Dutch Randomized Endovascular Aneurysm Management(DREAM)Trial Group. A randomized trial comparing conventional and endovascular repair of abdominal aortic aneurysms. N Engl J Med 2004; 14;351(16):1607-18
    6. Blankensteijn JD, de Jong SE, Prinssen M, van der Ham AC, Buth J, van Sterkenburg SM, Verhagen HJ, Buskens E, Grobbee DE; Dutch Randomized Endovascular Aneurysm Management (DREAM) Trial Group. Two-year outcomes after conventional or endovascular repair of abdominal aortic aneurysms. N Engl J Med 2005; 352(23):2398-405
    7. Prinssen M, Buskens E, Nolthenius RP, van Sterkenburg SM, Teijink JA, Blankensteijn JD. Sexual dysfunction after conventional and endovascular AAA repair: results of the DREAM trial. J Endovasc Ther. 2004;11(6):613-20
    8. Prinssen M, Buskens E, Blankensteijn JD; DREAM trial participants. Quality of life endovascular and open AAArepair. Results of a randomised trial. Eur J Vasc Endovasc Surg 2004;27(2):121-7
    9. Prinssen M, Buskens E, de Jong SE, Buth J, Mackaay AJ, van Sambeek MR, Blankensteijn JD; DREAM trial participants. Cost-effectiveness of conventional and endovascular repair of abdominal aortic aneurysms: results of a randomized trial. J Vasc Surg 2007;46(5):883-890
    10. Lederle FA, Freischlag JA, Kyriakides TC, Padberg FT Jr, Matsumura JS, Kohler TR, Lin PH, Jean-Claude JM, Cikrit DF, Swanson KM, Peduzzi PN; Open Versus Endovascular Repair (OVER) Veterans Affairs Cooperative Study Group. Outcomes following endovascular vs open repair of abdominal aortic aneurysm: a randomized trial.JAMA. 2009;302(14):1535-42
  • Literatursuche

    Literatursuche auf den Seiten von pubmed.